Traumschleife "Zwischen den Wäldern"

 

Die Traumschleife "Zwischen den Wäldern" verläuft zum größten Teil über die Gemarkung unserer Ortsgemeinde Wirschweiler und ist etwa 11 km lang. Man benötigt 2,5 bis 3 Stunden Zeit.  

Es gibt zwei Einstiegspunkte: In Wirschweiler am ehemaligen Sportplatz könnt ihr bequem parken. Mehr als 20 PKW haben dort Platz. Der zweite Einstiegspunkt ist in Allenbach mit PKW Parkplatz in der Nähe des Allenbacher Weihers. Dort können etwa 4-5 PKW parken.

Unten haben wir ein paar Fotos, die euch einen Eindruck vermitteln sollen über das Thema "Zwischen den Wäldern", welche die Idarhochfläche meint. Es bieten sich euch viele schöne Aussichten, Ruhepunkte, Waldpfade, und Wege über offene Wiesen- und Felderlandschaften. Aber auch eine kleine Schlucht ist dabei. Es empfiehlt sich festes Schuhwerk mitzubringen. Am besten sind natürlich Wanderschuhe. Ein paar Höhenmeter sind zu überwinden. Leider ist diese Traumschleife nicht mit einem Rollstuhl zu bewältigen.Wir empfehlen vom Parkplatz in Wirschweiler aus den Weg durch das oben abgebildete Einstiegstor zu nehmen und dann nach rechts zu gehen.

Eine weitere Beschreibung findet ihr auf diesem Link: www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/zwischen-den-waeldern

Einkehrmöglichkeiten gibt es in der Nähe der Traumschleife. In Langweiler befindet sich das Klosterhotel mit Restaurant. Dorthin gelangt man, wenn man am Wasserwerk aus dem Wald kommt und dann etwa 700 Meter dem Weg nach Langweiler folgt. Das Klosterhotel findet man, wenn man sich nach links orientiert. Eine andere Einkehrmöglichkeit ist in Sensweiler. Das Hinweisschild befindet sich an der Traumschleife. Auch dorthin sind es etwa 700 Meter. Die anderen Einkehrmöglichkeiten sind in Allenbach, z.B. das Restaurant/Cafe Steuer, etwa 200 m weg vom Parkplatz am Weiher.

Wer die Traumschleife "Zwischen den Wäldern" nicht gehen möchte, aber wandern oder radfahren will, kann trotzdem den Parkplatz am ehemaligen Sportplatz in Wirschweiler nutzen. Es führen viele sehr schöne befestigte Waldwege in die Umgebung. Viele der Wege sind Teil des Saar-Hunsrück-Steig oder Fernwanderwege zwischen der Nordsee in Belgien und dem Rhein. Rollstuhlfahrer können vom Parkplatz aus einen geteerten Weg nutzen, welcher hinauf in den Wald führt und der etwa 5 km lang ist und an der B269 endet.

Andere Möglichkeiten, unsere wunderbare Landschaft zu genießen, findet ihr hier: www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/koehlerpfad-am-steinbach oder www.hunsrueckhaus.de/webcam-erbeskopf.html

Am Parkplatz

                                

 

     Diese Skulptur wurde von Gerd Edinger erstellt.  Sie ist gestiftet von der Juchem Gruppe Niederwörresbach, die auf der Gemarkung Wirschweiler ganz in der Nähe der Traumschleife einen Steinbruch betreibt.  Dort finden sich die "Allenbacher Steine", welche hier genutzt wurden.  Die Skulptur stellt die "Sonnenzeit zwischen den Wäldern" dar, bestehend aus einem Sockelstein für die Nacht, einem zweiten großen Stein für den Tag, und zahlreichen kleineren, geschichteten Steinen für die Stunden. 

Dort sind auch drei Sitzsteine installiert, welche "Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft" symbolisieren sollen.  Wenn ihr dort verweilt, habt ihr im Blickfeld von links nach rechts die Wildenburg, den Hohenfels, die Kirchweiler Festung, den Ringskopf, und den Pfannenfelskopf. 

 

Sensweiler

Ins Tal zum Idarbach hinunter

 

Ein Blick auf Wirscheiler

Das Schloss in Allenbach

Die Eva Loch Schlucht, der letzte steile Anstieg vorm Erreichen des Parkplatzes in Wirscheiler